Diese Erklärung wird gemäß Abschnitt 54 des britischen Gesetzes gegen moderne Sklaverei (Modern Slavery Act 2015) abgegeben und legt die Schritte dar, die Gardiner Bros. and Company (Leather) Ltd. & Footsure Western Ltd. unternommen hat und weiterhin unternimmt, um sicherzustellen, dass in unserem Unternehmen oder unserer Lieferkette keine modernen Formen der Sklaverei stattfinden.

Moderne Sklaverei umfasst alle Arten von Sklaverei, Leibeigenschaft, Menschenhandel und Zwangsarbeit. Gardiner Bros. and Company (Leather) Ltd. & Footsure Western Ltd. verfolgt eine Nulltoleranzstrategie gegenüber jeder Form der modernen Sklaverei. Wir verpflichten uns, in allen Geschäftsbeziehungen ethisch, integer und transparent zu handeln und wirksame Systeme und Kontrollen einzurichten, um jegliche Form der modernen Sklaverei innerhalb des Unternehmens oder unserer Lieferkette zu verhindern.

Unser Unternehmen

Wir sind ein nationaler und internationaler Anbieter von Sicherheitsschuhen, regulären Schuhen und Bekleidung.

Unsere Hochrisikogebiete

Einige unserer Lieferanten haben ihren Sitz in Asien. Wir beschäftigen unabhängig einen Manager für Asien, der sicherstellt, dass unsere Richtlinien eingehalten werden, und die Fabriken unserer Lieferanten mindestens einmal jährlich überprüft.

Unsere Richtlinien

Wir verfügen über eine Reihe interner Richtlinien, die sicherstellen, dass wir unsere Geschäfte auf ethische und transparente Weise führen. Dazu gehören:

  • Richtlinie gegen Sklaverei. In dieser Richtlinie wird die Haltung der Organisation zur modernen Sklaverei dargelegt und erklärt, wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwaige Fälle von Sklaverei erkennen können und wo sie Hilfe ersuchen können.
  • Wir verfolgen eine rigorose Einstellungsrichtlinie, die u. a. vorsieht, dass bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern überprüft wird, ob sie berechtigt sind, im Vereinigten Königreich zu arbeiten, um zu verhindern, dass Menschenhandel betrieben wird oder Personen gegen ihren Willen zur Arbeit gezwungen werden.
  • Whistleblowing-Richtlinie. Wir praktizieren eine Whistleblowing-Richtlinie, damit alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, dass sie Bedenken über die Behandlung von Kolleginnen und Kollegen oder über Praktiken innerhalb unseres Unternehmens oder unserer Lieferkette äußern können, ohne Repressalien befürchten zu müssen.
  • Richtlinie zur Geschäftsordnung. Diese Richtlinie erläutert, wie wir uns als Unternehmen verhalten und was wir von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Lieferanten erwarten.


Unsere Lieferanten

Gardiner Bros. and Company (Leather) Ltd. & Footsure Western Ltd. verfügt über eine Richtlinie zu Lieferanten und führt eine Liste bevorzugter Lieferanten. Wir führen bei allen Lieferanten eine Due-Diligence-Prüfung durch, bevor wir ihnen den Status eines bevorzugten Lieferanten zugestehen. Unsere Richtlinie gegen Sklaverei ist Teil unseres Vertrags mit allen Lieferanten, und sie müssen bestätigen, dass kein Teil ihrer Geschäftstätigkeit im Widerspruch zu dieser Richtlinie steht.

Zusätzlich zu den oben genannten Punkten verlangen wir als Teil unseres Vertrages mit unseren Lieferanten, dass diese uns bestätigen, dass:

  1. sie Maßnahmen ergriffen haben, um moderne Sklaverei in ihrem Unternehmen zu unterbinden,
  2. sie ihre eigenen Lieferanten wegen moderner Sklaverei zur Verantwortung ziehen und
  3. sie (Lieferanten im Vereinigten Königreich) ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mindestens den nationalen Mindestlohn/den nationalen existenzsichernden Lohn (je nach Erfordernis) zahlen oder
  4. sie (internationale Lieferanten) ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den im Land ihrer Tätigkeit geltenden Mindestlohn zahlen.
  5. Wir können den Vertrag jederzeit kündigen, wenn Fälle von moderner Sklaverei ans Licht kommen.


Schulungen

Wir führen regelmäßig Schulungen für unsere Einkaufsteams durch, damit sie die Anzeichen moderner Sklaverei erkennen und wissen, was zu tun ist, wenn sie den Verdacht haben, dass sie in unserer Lieferkette vorkommt.

Anzeichen für die Wirksamkeit unser Richtlinien

Die Wirksamkeit der Maßnahmen, die wir ergreifen, um sicherzustellen, dass in unserem Unternehmen oder in unserer Lieferkette keine Sklaverei und/oder kein Menschenhandel stattfindet, können wir feststellen, wenn Folgendes gegeben ist:

  • Unsere Lieferanten gestatten uns mindestens einmal im Jahr die Durchführung von Betriebskontrollen.
  • Es liegen keine Berichte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Öffentlichkeit oder Strafverfolgungsbehörden vor, die darauf hindeuten, dass moderne Formen der Sklaverei festgestellt wurden.
  • Unser Manager für Asien stellt sicher, dass alle Fabriken an Hochrisikostandorten unsere Richtlinien, einschließlich des Modern Slavery Act 2015, einhalten.
You have successfully subscribed!